Geheimhaltung

Geschwärzte Dokumente sind die Regel

Viele Dokumente werden durch die BKW bis zur völligen Nutzlosigkeit eingeschwärzt. Information wird nach gutdünken der Bevölkerung vorenthalten.  Selbstverständlich dürfen für allfällige Terroristen interessante Information nicht veröffentlicht werden. Die BKW geht aber viel weiter und streicht offensichtlich unliebsame Informationen:

  • Wieso darf niemand wissen, wie es um die Sicherheit der stabilisierten Staumauer steht?
  • Wieso darf man nicht wissen, wie es um die Risse im Kernmantel steht?
  • Wieso darf man nicht wissen, wie viele Liter Diesel für den Notfall bereit stehen?

Baugesuch Verstärkung Untergrund Maschinenhaus und Wehr, ergänzende Unterlagen, BKW. Seite 9 sowie „Thumbnails“ des gesamten Dokuments.

Baugesuch_swrz

Das ganze Dokument zur Staumauer sieht wie folgt aus:

Erdbeben_1

 

Oder der Bericht

Überprüfung der Erdbebensicherheit, Stabilitätsnachweis Staumauer Wohlensee, Stucky AG im Auftrag der BKW FMB AG, 31.01.2012, „Thumbnails“ des als vertraulich vermerkten 95-seitigen Berichts

Stabilitaet_swrz1

 

Stabilitaet_swrz2

 

Teilweise werden Dokumente auch zurückgehalten, welche erst nach Ringen mit dem Datenschutzbeauftragten via Öffentlichkeitsgesetz ans Tageslicht gelangen. Unter anderem hat der Beobachter vor kurzem wieder einmal Recht erhalten, wartet aber weiterhin auf die Dokumente.