Heimatverlust

Ja – ganz sicher für Uranabbaugebiete!

Radioaktive und giftige Stoffe aus Urangruben und ihren Abfallhalden machen Arbeiter und Anwohnende krank, die Krebsrate steigt.
Rund 10.000 ehemalige Arbeiter der Wismut-Urangruben im Osten Deutschlands sind strahlenbedingt an Lungenkrebs erkrankt. Die EinwohnerInnen der kirgisischen Uran-Bergbaustadt Mailuu-Suu bekommen doppelt so häufig Krebs wie ihre Landsleute. Massive Gesundheitsprobleme wegen des Uranbergbaus sind auch bei den Navajos in New Mexico, sowie in Portugal, in Niger und in vielen anderen Uranbergbaugebieten nachgewiesen.

(www.100-gute-gruende.de)

Wir kämpfen weiter!