Portrait Oeko-Gruppe

In den 70er-Jahren erreichte die Oeko-Bewegung auch das Amt Laupen im Kanton Bern. Im Zuge des Rummels um Kaiseraugst formierte sich Widerstand gegen das AKW Mühleberg, das nur wenige Kilometer von Laupen entfernt liegt.

Es war eine kleine Gruppe Jugendlicher, die in den 70er Jahren das Thema „Abfall und Recycling“ in Laupen aufgriff. Parallel dazu entstand im ganzen Amt Laupen eine Bewegung, die Kritik an der Atomenergie, insbesondere am AKW Mühleberg übte. 1978 schlossen sich die beiden losen Gruppierungen zum neuen Verein „Regionalgruppe Laupen für umweltgerechte Politik“ (heute: „Öko-Gruppe Laupen und Umgebung“) zusammen. Kurz darauf gingen aus der politisch tätigen Organisation zwei praxisbezogene Projekte hervor: der “Mitenand-Laden“ (heute claro-Laden) in Laupen und die „Bio-Gruppe“, welche unter anderem biologische Garten- und Landbaukurse organisierte. Die Öko-Gruppe beteiligte sich am Aufbau eines unabhängigen Netzes zur Messung der Radioaktivität. Bei Einsprachen und Beschwerden gegen Mühleberg ist die Oeko-Gruppe immer wieder dabei. Neben dem Kampf gegen das AKW Mühleberg beschäftigt sich der Verein mit anderen Umweltthemen wie Abfall, Recycling, erneuerbare Energien, Verkehr oder Gentechnologie.

Wir organisieren Informationsabende, schalten Inserate im Anzeiger Laupen, beteiligen uns an Unterschriftensammlungen, treffen uns zu Sitzungen nach Bedarf.

Hängige Beschwerde gegen die unbefristete Betriebsbewilligung des AKW Mühleberg, zusammen mit über 100 Personen.

Mitgliedschaft im Komitee Mühleberg Ver-Fahren. www.muehleberg-ver-fahren.ch

Steckbrief:

  • Gründung: 1978
  • Mitglieder und GönnerInnen: ca. 50
  • Kontakt: Oeko-Gruppe Laupen, U. Balmer, Oberdorf 21, 3207 Wileroltigen, Tel. 031 755 70 34

Mail: oeko-gruppe @ laupen.ch, oder info @ oeko-gruppe-laupen.ch

Oekologo260x160